Preiserhöhung beim Kurierdienst Hermes!

Hermes hat ab dem 1. März die Versandkosten für Paketdienste in Deutschland erhöht. Zusätzlich wird das Unternehmen in der Vorweihnachtszeit eine zusätzliche Gebühr zum Preis der Sendung hinzufügen. Die Erhöhungen der Preise bei dem Kurierdienst schließt sich aus den zusätzlichen Förderungen und Investitionen in die Mitarbeiter.

Im Durchschnitt werden die Preise um 4,5 Prozent steigen. Die Preise wurden jedoch nur für gewerbliche Unternehmen erhöht – demnach bleiben die Preise für Privatkunden unverändert. Zusätzlich wird im November und Dezember, in der arbeitsreichsten Jahreszeit, ein Zuschlag auf die Versandkosten berechnet.

Das Unternehmen entschied sich für diesen Schritt, um in Mitarbeiter besser investieren zu können. Das Wachstum des E-Commerce in den letzten Jahren hat die Nachfrage nach Kurierdiensten deutlich verstärkt, die das Unternehmen nicht immer optimal bedienen kann. Hermes leidet untern dem Mangel an Arbeitskräften. Nach Ansicht des Vertriebsleiters von Hermes ist es somit notwendig, die Attraktivität des Berufes durch Lohnerhöhungen zu steigern und somit Lieferengpässe zu vermeiden. Dies wiederum erfordert höhere Preise für die Dienstleistungen. 

Preiserhöhungen auch bei der Konkurrenz

Das Unternehmen Hermes ist aber nicht der erste Kurierdienst, der sich angesichts der aktuellen Marktsituation für eine Preiserhöhung entschieden hat. Im Dezember letzten Jahres informierte die GO!Express & Logistics Firma, die auf Transport von Express-Sendungen spezialisiert ist, über eine Preiserhöhung . Das Unternehmen hat bereits im Februar dieses Jahres seine Preise für seine Dienstleistungen, um durchschnittlich 4,2 Prozent, erhöht. Wie das Unternehmen betont, ist das Paketvolumen seit 4 Jahren um mindestens 10% gewachsen und dies erfordert Investitionen in die Flotte, das Personal und das Unternehmen.

Ähnliche Artikel: