Russland und China revolutionieren den Warentransport

Anna Palluch 8.08.2018

Neue Tranportroute von China nach Russland

Russland und China haben ein Abkommen zur Öffnung ihrer Länder für den internationalen Straßenverkehr vereinbart. Ab jetzt können Beförderer Güter frei auf diesen beiden Territorien transportieren. Bislang konnten die Beförderer beider Länder nur innerhalb der Grenzgebiete Transporte durchführen. Die Befürchtungen, dass die wachsende chinesische Wirtschaft die russische zerstören könnte, weshalb Russland so lange mit der Schaffung einer Freihandelszone und der Eröffnung neuer Transportwege zögerte.

“ Es muss betont werden, dass dies ein strategisch brillanter Schritt Russlands als Reaktion auf das europäische Embargo ist. Die größten Gewinner werden China sein, das mit seinem Nachbarn tolle Geschäfte machen wird, und Russland, das sich loslöst von den Zulieferungen, unter anderem polnischer Nahrungsmittel. Die Folge davon könnte der Verlust des größten Marktes für die westliche Landwirtschaft sein.” – Karolina Torenc, eine Expertin von Go Logis.

Der erste Konvoi startete auf der Strecke Dalian – Novosibirsk und hat eine Strecke von 6000km innerhalb von 12 Tagen absolviert.

Derzeit gilt das TIR-Abkommen in China an sechs Grenzübergängen: zwei Punkte an der Grenze zu Russland, jeweils einer an den Übergängen zwischen China mit Kirgisistan, Kasachstan und der Mongolei, sowie das interne Zollamt in der Stadt Dalian.

Der neue, russisch-chinesische Verkehrskorridor wird beiden Seiten erhebliche Vorteile bringen. Die Initiative wird vor allem die wirtschaftliche Entwicklung der sibirischen Regionen beeinflussen. Entlang der Route wird sich der Dienstleistungssektor und die Infrastruktur entwickeln, es werden neue Verkehrsknotenpunkte sowohl wie neue Logistikzentren entstehen.

Für China wiederum hat sich einer der aufnahmefähigsten Märkte der Welt eröffnet. Die vollständige Öffnung der Grenzen für die Beförderer beider Länder wird den Warenumsatz von Russland und China auf ein Niveau von 100 Mrd. Dollar erhöhen.  

Wird es Auswirkung auf die europäische Transportbranche haben?

Die neue Lkw-Route kann auch den europäischen Transportsektor beeinflussen. Es besteht in erster Linie die Möglichkeit, mit dem Straßenverkehr nach und von China zu liefern. Dies schafft eine gute Alternative zu anderen Verkehrsmitteln. Zu diesem Zeitpunkt muss der Gütertransport einen langen und aufwändigen Weg hinter sich bringen- angefangen mit Seeweg, Bahn-und Luftverkehr und Straßentransport. Dies beeinflusst die flexibilität, den Preis und die Qualität der Lieferung. Laut den Experten von AsstrA-Associated Traffic AG haben europäische Unternehmen gute Chancen, die neue Route zu nutzen.