Unsere neuste Niederlassung an der Seidenstraße: Trans.eu wird global!

Anna Palluch 15.06.2018

 

Trans.eu wächst außerhalb Europas

Wir haben unsere zwölfte Niederlassung in Almaty eröffnet, die das neuste potenzielle und strategische Ziel ist, unsere Aktivitäten in der eurasischen Region auszuweiten. Aufgrund seines geografischen Vorteils spielt Kasachstan eine Schlüsselrolle im Straßentransport, hauptsächlich in der sich entwickelnden Produktionswirtschaft in Südasien, China und Russland. Die westliche Grenze mit dem Kaspischen Meer bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten für den Zugang zum Nahen Osten.

Die ausländischen Direktinvestitionen wachsen seit 2010 stetig und die fünf führenden Investoren sind die Niederlande, die USA, die Schweiz, Frankreich und China. Die Stadt Almaty ist eine der attraktivsten Städte, in denen die Zuflüsse aus ausländischen Direktinvestitionen 4.765,8 Mio. USD betragen. Das Wirtschaftswachstum erhöhte sich von 2,4% auf 3,7%, was sich positiv auf den Zufluss vom Fremdkapital auswirkt. Die staatliche Unterstützung für ausländische Investitionsprojekte ist umfassend und beinhaltet steuerliche Anreize, genehmigungsfreie Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer, niedrige Anmeldegebühren für mittlere und kleine Unternehmen.

Mit der Schaffung eines Verkehrsprojekts im Jahr 2014 begann Kasachstan mit der Umsetzung eines umfangreichen Infrastrukturplans. Das Hauptziel ist die Schaffung von Transportwegen aus dem Osten, Westen, Süden und Norden in die wirtschaftlich aufstrebenden Städte wie Almaty und Astana, die sich durch einen höheren Wohlstand auszeichnen. Aus diesem Plan ergeben sich auch die wirtschaftliche Integration und die Kommunikation mit den Nachbarländern. Das Projekt des Internationalen Transitkorridors von Westeuropa nach Westchina ist ein weiteres Beispiel für die Betonung des Potenzials des Landes in der Transportbranche. Einer der größten Vorteile des Projekts ist, dass die voraussichtliche Transportzeit von Waren aus China nach Europa sich von 45 Tagen (Seeweg) auf 10 Tage (Eisenbahn oder Autobahn) verkürzt. Darüber hinaus kann man erwarten, dass das Transportvolumen bis zum Jahr 2020 um das 2,5-fache zunehmen wird und 33 Mio. Tonnen pro Jahr erreicht.

Laut der Internationalen Finanz-Corporation der Weltbankgruppe kann das Volumen des Transitverkehrs von China nach Europa über Kasachstan 10-mal zunehmen und 300.000 TEU (Eng. twenty-foot equivalent unit) erreichen, wenn das Land seine logistische Infrastruktur verbessern und fortschrittliche Technologien im Transportwesen implementieren kann – derzeit beträgt es rund 32.000 TEU, was 0,2% des Güterverkehrsvolumens zwischen Europa und China beträgt.

Neue Seidenstraße: „Eine Spur, ein Weg“

Chinas hohe wirtschaftliche Konjunktur in der Region ist beeindruckend, das Land hat viele wichtige Schritte unternommen, um die größte Wirtschaft der Welt zu werden. Einer von ihnen ist der Wiederaufbau der ehemaligen Seidenstraße durch die Schaffung neuer strategischer Verkehrsverbindungen mit den eurasischen Ländern. Die Integration der chinesischen Wirtschaft mit Europa und dem Rest der Welt wird dank der Kreuzung der Routen, die aus den Ländern Zentralasiens in den Kaspischen Raum führen, möglich sein.

Das Aufblühen der Neuen Seidenstraße wird das Transaktionsvolumen im Straßenverkehr deutlich erhöhen. Ein Beispiel bildet Khorgos, ein chinesisches Produktions- und Exportzentrum an der Grenze zu Kasachstan. Diese zollfreie Zone wächst seit dem letzten Jahr rasant. In der Folge stieg das Transaktionsvolumen im Straßenverkehr im vergangenen Jahr deutlich an.

Aufgrund des positiven Eindrucks der oben beschriebenen Markteinschätzung konzentrierte sich die Trans.eu-Plattform zunächst auf die Möglichkeiten des kasachischen Marktes dank seines geografischen Vorteils an der neuen Seidenstraße. Durch die Nähe zu Produktionszentren wie Khorgos wird die Trans.eu-Plattform auch in Fernost direkten Zugang zu potenziellen Zielkunden, Verladern, Spediteuren und Beförderern erhalten. Wir sind stolz, unseren Kunden mitteilen zu können, dass unsere neue Niederlassung im Januar 2018 in Almaty gegründet wurde. Dank des großen Interesses und der Nachfrage der kasachischen Transportunternehmen gewinnt unsere Niederlassung in Almaty 8 neue Abonnenten pro Monat. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit lokalen Behörden hat bereits zu einer Markenbekanntheit geführt und die jüngsten Niederlassungsannahmen haben dem Trans-System im Jahr 2018 über 80 neue Firmenabonnements gebracht.